Startseite
  Archiv
  Südafrika
  Gästebuch
  Kontakt

 
Freunde
    peterakete
    - mehr Freunde


Links
  Christians Tagebuchseiten ueber seine Reisen
  Das Behindertenheim, in dem ich arbeite


http://myblog.de/luisehannah

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
konfirmation,ostern

Hallo Freunde!

 Endlich schaffe ich es mal wieder mich zu melden. Ich konnte heute spontan mit nach Bredasdorp, auch dringend noetig. Der Kuehlschrank besteht nur noch aus Butter und Marmelade. Lach. Leider habe ich keinerlei Ahnung wann ich abgeholt werde, das macht es etwas schwer, etwas zu tun. Naja, solange ich nachher noch genuegend Zeit zum Einkaufen habe...

 Wie geht es euch denn? Mir geht es sehr gut. Ich gehe durch Hoehen und Tiefen. Aber zum Glueck ueberwiegen die Hochs...)

Ich wollte euch ja von der Konfirmation erzaehlen, die schon vor 2 Wochen war, am Palmsonntag. Kommt mir sooo ewig weit weg vor. Aber so ansatzweise will ich es euch doch erzaehlen.

Um 14 Uhr fand der Gottesdienst statt. Die Konfirmanden, 28, sassen alle vorne, mit dem Ruecken zur Gemeinde. Die Maedchen weiss, die Jungs schwarz. Der Gottesdienst verlief aehnlich wie in Deutschland. Doch danach, ohje....Sr. Engel nahm uns zur ihrer Sister in law und dort halfen wir erstmal mit Kuchen auf Platten zu tun und wieviel Kuchen, ohje... das Wohnzimmer war schoen gestaltet und ja dann kamen die ersten Leute. Es ist hier so Tradition, dass die ganze Gemeinde in kleinen Grueppchen umher geht, zu jeder Konfirmationsfamilie, eine Hymne singt, eine Platte mit Kuchen bekommt und dann wieder singt und weiter zieht. Ja da hat man dann viel Kuchen, wenn man alle durch hat. Das schafft man allerdings nicht. Natuerlich geht es auch darum, den Eltern der Konfirmanden zu beglueckwuenschen, aber mir kam das eher sehr nebensaechlich vor. Es ging hauptsaechlich darum, viel Kuchen zu bekommen.

Wir haben erstmal kraeftig mitgeholfen in der einen Familie, ich habe Glaeser gewaschen und war schon ganz beduselt von soviel Glaesern. Nach etwa einer Stunde sind wir dann auch losgezogen, Sr. Engel nahm uns mit. Wir waren allerdings 'nur' in 5 Haeusern. Das war ganz nett. Sr. Engel hat uns viel erklaert. Und ja, Kuchen hatten wir viel danach. Ueber 30 Stueck jeder. Wer das alles essen sollte??? Naja, ich habe den meisten den Kindern im Heim gegeben. Aber also,nee... Die meisten Familien muessen schon Jahre vorher Geld sparen um die Konfirmation bezahlen zu koennen....kein wunder bei all dem Kuchen

Um 18 Uhr war nochmal Gottesdienst. Vorbereitung auf die Leidenswoche. Die ganze folgende Woche war abends Gottesdienst. Am Mittwoch abend waren wir dort, dort war die Nachtmahlsvorbereitung und am Donnerstag war dann die Holy Communion. Das war sehr eindrucksvoll, wirklich. Alle Frauen in weiss, alle mit Rock und weissem Kopftuch. Die Maenner ganz in schwarz. Frauen links, Maenner rechts. Das sah toll aus. Die Kirche war gestopft voll. Es war alles sehr feierlich und schoen.

Am Freitag waren 2 Gottesdienste, in einem spielte die Brass Band. Das war ganz schoen. Lustig war es als wir alle knien mussten. Es war so unbequem, ohje. Der ganze Boden lag voller Instrumente und Noten und Notenstaender und da mussten wir uns reinknien, ca.10 min. Ich dachte ich sterbe, zumindest meine Beine. Bei der Holy Communion sind mir die Fuesse eingeschlafen gewesen....

Am Sonntag gingen wir um 6.30 Uhr zum Friedhof und die Brass Band spielte und der Kirchenchor sang (der klang eher, als waeren wir auf der Beerdigungsfeier von Jesus und nicht bei der Auferstehung). Aber es war echt eine sehr schoene Feier und der Pfarrer zaehlte alle gestorbenen des Western Capes der Moravian Church auf von diesem Jahr. Besonders schoen war es als die Sonne ueber Elim aufging und durch die Baeume strahlte und ueber dem Friedhof noch der Mond schien. Sehr eindrucksvoll.

Ja dann war der Rest des Morgens Stromausfall. Das ist hier ganz normal, alle wollen kochen und Haare foehnen etc und dann streikt das Stromnetz....grins. Die Leute kochen deshalb schon Samstag abends.

Um 10.30 bis 12.30 war dann nochmal Gottesdienst. Die Brass Band spielte wieder, wir waren ueber 40 Leute, 20 Jungblaeser und ganz viele aus Kapstadt, dadurch klang es echt ganz gut. Ich fand den Gottesdiens etwas qualhaft, da ich seit Samstag abend Durchfall hatte und auch noch gegen die Blumen, die vor mir standen allergisch war. Aber ansonsten war der Gottesdienst ganz schoen.

Danach waren wir zum Mittagessen eingeladen, ich ging aber nicht mit. Ich fuehlte mich doch etwas krank. Nachmittags besuchten wir aber noch eine Freundin und wir erzaehlten lange. Das war ganz schoen. Achja, hier sind Ostereier, Marshmallows mit Schokolade drum. Die gab es wirklich viel zu essen die Ostertage. Marshmallows sind hier eh das beliebteste.

Ja Montag war dann nichts mehr. Da ist Laura nach Kapstadt und weiter nach Johannesburg gefahren. Ich hatte eine schoene ruhige Woche allein daheim.

Soweit heute von mir. Ich quaele mich mit den Bildern hier rum und muss noch einiges erledigen.

Meldet euch mal wieder und lasst es euch gut gehen!

Liebe Gruesse aus dem sonnigen Bredasdorp!

Hannah

16.4.07 11:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung